Bitcoin kann wieder jeden irritieren

Morning Stock News

Gold  1850,84
(+0,28%)

EURUSD   1,2141
(-0,10%)

DJIA  30745,50
(-0,53%)

OIL.WTI  53,215
(-0,94%)

DAX   13958
(+0,02%)

Die erste Kryptowährung zeigt wieder einmal ihre Stärke und zieht wieder einmal noch mehr Aufmerksamkeit auf sich. Nach einer Korrektur auf das Niveau von $30K hat die Kryptowährung ihren Trend sehr stark geändert und stürmt erneut die Marke von $40K pro BTC. Was ist hier eigentlich los?


Bitcoin

bitcoin

Die meiste Zeit wird der Bitcoin-Preis von „Walen“ mit viel freiem Geld und bereits gekaufter Kryptowährung beeinflusst. Der gesamte Kryptowährungsmarkt nähert sich 1 Billion USD, was im Vergleich zum US-Aktienmarkt vernachlässigbar ist. Dies ermöglicht es den großen Spielern, den Preis bis zu einem gewissen Grad zu manipulieren und zu tun, was sie für richtig halten.
Es gibt jetzt einen weiteren Bitcoin-Kaufhype, sowohl von kleinen als auch von großen Spielern. In einem Monat haben die Top-100-Bitcoin-Wallets einen Aufwärtstrend gezeigt. Insgesamt wurden etwa 350.000 neue Münzen zu diesen Wallets hinzugefügt. Eine ziemlich beeindruckende Menge bei den aktuellen Wechselkursen.
Es ist auch erwähnenswert, dass die meisten der Top-100-Bitcoin-Inhaber fast keine Reaktion auf die jüngste Korrektur hatten, die wieder einmal bestätigt die Möglichkeit einer Art von Absprache zwischen ihnen, sowie mögliche Manipulation des Preises in der Zukunft.

Wieder einmal können wir feststellen, dass bitcoin völlig unberechenbar ist. Wenn Sie die Gabe haben, die Gedanken der Menschen und Unternehmen zu lesen, die den Markt steuern können, können Sie wahrscheinlich einen sehr guten Gewinn machen. Ansonsten bleibt die erste Kryptowährung ein mega-volatiles Instrument.
Es ist wichtig zu erkennen, dass Sie, wenn Sie eine Kryptowährung kaufen, nicht investieren, sondern einfach mit all den anderen Bitcoin-Besitzern mitschwimmen. Bitcoin ist keine Dividendenaktie, es ist kein Unternehmen, das einen Wachstumsplan hat, und Bitcoin kann nicht angefasst werden wie Gold oder der Dollar.
Im Moment ist die einzige Möglichkeit, den Preis einer Kryptowährung vorherzusagen, die Analyse von Investitionen in den Kryptomarkt. Seit Anfang des Jahres haben institutionelle Fonds nur 10 Millionen Dollar in Bitcoin investiert, während es im Dezember noch 1 Milliarde Dollar waren. Wenn sich der investierte Betrag bis Ende Januar nicht erhöht, ist es wahrscheinlich, dass das Wachstum von Bitcoin in Frage gestellt wird, da das große Geld lieber abwarten möchte.


Was erwartet uns heute?

8.00 UK BIP für Dezember
11.00 EU-Handelsbilanz für November
14.30 US-Einzelhandelsumsätze im Dezember
16.00 US-Verbraucherstimmungsindex für Januar von der University of Michigan


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.