Morning Stock News

Gold   1693,50
(-2,92%)

EURUSD   1,0799
( -1,35%)

DJIA  24115
(-1,07%)

OIL.WTI  25,095
(-25,91%)

DAX   10609
(-4,23%)

Bis zum Ende der Handelswoche nimmt die Marktvolatilität ab. Die Nachrichten über das Coronavirus sind in den Hintergrund getreten, aber eine sehr alarmierende Situation kommt aus Brasilien und armen Ländern, wo es unmöglich ist, die Coronavirus-Epidemie einzudämmen.


BITCOIN

BITCOIN

Natürlich ist es wichtig, dass die führenden Politiker der Welt die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder in Gang bringen. Dieses Thema hat die Nachrichten bisher überschwemmt. Doch so einfach ist es nicht, die Arbeitslosigkeit in den USA hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht, und die Zahlen werden noch höher sein. Die Märkte sind auf Talfahrt, der S&P 500 bewegt sich immer noch nahe der 3000er Marke. Nur ernsthafte Nachrichten über eine weitere Stimulierung der Wirtschaft sowie eine gute Berichterstattung großer Unternehmen können sie über dieses Niveau heben.


Euro

Die Krise der Pandemie hat die Eurozone erschüttert und die Position der Fed gestärkt. Der Euro wird wahrscheinlich niemals die Währung Nummer eins in der Welt sein. Die letzten Monate haben gezeigt, dass der Dollar im Welthandel, bei Zentralbankkrediten und Reserven eine dominierende Stellung einnimmt. Gegenwärtig ist der Euro in Schwierigkeiten. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union wollen einen Sanierungsfonds einrichten, aber bei der nächsten Sitzung der Europäischen Kommission wird sich dieser Vorschlag aufgrund der ewigen Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern vielleicht nie verwirklichen lassen. Der Euro kann das Niveau von 1,10 noch nicht erreichen, und in naher Zukunft wird er im Bereich zwischen 1,10 und 1,0750 bleiben.


Bitcoin

In der gegenwärtigen Situation besteht die Gefahr, dass Bitcoin auf 8.000 $ fällt. Der Druck der Bitcoin-Miner aufgrund des Halving auf dem Markt wird abnehmen, insbesondere benötigen sie die Preiserhöhung zur Unterstützung der Rentabilität. Einige könnten aus dem Markt ausscheiden, indem sie alle Bestände verkaufen, was zu einem Rückgang führen könnte. Es könnte jetzt eine starke Spaltung zwischen dem Bitcoin und dem Aktienmarkt entstehen. Es könnte sich lohnen abzuwarten bis die Regierungen in die Wirtschaft investieren, damit der Markt erkennt, wohin er gehen wird. Händler haben bereits begonnen, aus dem Bitcoin auszusteigen, was auf einen starken Preisrückgang um 9000 $ hindeutet. Der Weg zu einer Abwärtsbewegung ist offen.


Gold

Wie erwartet, korrigierte Gold am Donnerstag, nachdem es ein Sieben-Jahreshoch erreicht hatte. Im Prinzip ist nichts Besonderes passiert, der Rückgang betrug nicht mehr als 2%, was für die gegenwärtige Situation ganz normal ist. Die Wachstumsprognose wird nicht aufgehoben. Am Donnerstag wurde Gold bei 1720 Dollar pro Unze gehandelt, dem unteren Rand des Aufwärtskanals.


Was erwartet uns heute?

08.00 Uhr UK Einzelhandelsumsätze für April
13.30 Uhr Veröffentlichung des Protokolls der geldpolitischen Sitzung der EZB
14.30 Uhr Kanada Basic Retail Sales Index für März


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.