Was ist 2021 vom Dollar zu erwarten?

Morning Stock News

Gold  1902,37
(+5,05%)

EURUSD   1,2182
(+2,60%)

DJIA  30133
(+0,95%)

OIL.WTI  47,835
(+10,04%)

DAX   13649,69
(+3,04%)

Es gibt wahrscheinlich 2 diametral entgegengesetzte und katastrophale Szenarien basierend auf dem Anstieg oder Fall des Dollars im Jahr 2021.

DXY

DXY

Oben sehen Sie ein Wochenchart des DXY-Dollar-Index. Wir haben ihn gepostet, um genau zu verstehen, was mit dem US-Dollar weltweit passiert. Wir können sehen, dass der US-Dollar gegenüber den wichtigsten Weltwährungen im DXY-Index katastrophal fällt.
Wir schlagen 2 völlig gegensätzliche und ziemlich desaströse Szenarien für Anleger vor. Sie können bis zum 4. Quartal 2021 eintreten.


1.Der US-Dollar fällt um 20-30% gegenüber einem Korb der wichtigsten Weltwährungen.

Der Fall des US-Dollars könnte sich beschleunigen. Folgende Inputs tragen dazu bei: die riesige Menge an ungesichertem Geld, die von der US-Notenbank gedruckt wird, der Wahlsieg von US-Präsident Joe Biden sowie das Ende der COVID-19-Pandemie.
All diese Faktoren führen „theoretisch“ zu einer Abschwächung des US-Dollars. Für die Schwellenländer könnte sich dies jedoch als eine echte Katastrophe erweisen. Warum? Tatsächlich würden die Amerikaner durch die Abwertung ihrer Währung ihre eigene Inflation in den Rest der Welt exportieren.
Was würde ein starker Anstieg der Inflation z.B. in den südostasiatischen Ländern bewirken? Zunächst einmal zu einem Wertverfall ihrer Anleihen und steigenden Anleiherenditen. Dies würde höhere Kreditkosten bedeuten und enormen Druck auf die Unternehmen und die lokalen Aktienmärkte ausüben, die bereits in schlechter Verfassung sind, ganz zu schweigen von der totalen Lähmung des Tourismusgeschäfts.


2. Еine deutliche Aufwertung des US-Dollars und das Erreichen des Niveaus von 1,0 für das Paar Euro/Dollar.

Das Szenario in Punkt 1 scheint am wahrscheinlichsten zu sein. Was passiert jedoch, wenn alle das Gleiche erwarten? Richtig! Das erwartete Szenario tritt in nicht mehr als 50% der Zeit ein.
Ein verärgerter Markt kann sich komplett umdrehen und der US-Dollar kann schnell ansteigen. Das Absurde daran ist, dass dies auch durch das Ende der COVID-19-Pandemie begünstigt werden könnte. Nur die Logik des Marktes wird etwas anders sein. Da die Pandemie endet, muss kein neues Geld gedruckt werden.
Wenn kein neues Geld gedruckt werden muss, dann sollte das alte Geld aus dem System genommen werden, um einen massiven Anstieg der Inflation zu verhindern. Und das könnte zum Zusammenbruch des Aktienmarktes führen, der eine aufgeblasene Blase auf der ganzen Welt ist. Und es sind die Schwellenländer, die am meisten zusammenbrechen werden. Die Anleger, die sich von den Aktien und Anleihen in den lokalen Währungen trennen, werden in den amerikanischen Dollar zurückkehren.
Wir alle wissen, wozu das führt. Es erzeugt eine rasante Nachfrage nach amerikanischen Staatsanleihen. Und es wird eine absurde Situation geschaffen. Die Renditen dieser Papiere sinken stark, und gleichzeitig steigt der US-Dollar stark an.
Welches der 2 obigen Szenarien werden wir 2021 sehen? Niemand weiß es, das Wichtigste, woran sich Händler erinnern sollten, ist, sich nicht in den Weg der Lokomotive zu stellen und zu versuchen, nach Marktlogik auszuschauen.


Was erwartet uns heute?

02.30 Zinsentscheidung der Bank of China
14.30 US Federal Reserve Bank of Chicago National Activity Index für November
16.00 EU-Verbrauchervertrauen im Dezember


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.