Die Stabilität des Euro ist bedroht

Morning Stock News

Gold  1946,565
(+0%)

EURUSD   1,1821
(+0,15%)

DJIA  27890
(-0,30%)

OIL.WTI  37,81
(+0,11%)

DAX   13255,94
(+0,01%)

Im Vorfeld der EZB-Sitzung lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie die Zentralbank handeln wird, um den Anstieg des Euro zu stoppen. Bei der derzeitigen Abschwächung des US-Dollars wird dies recht schwierig sein, aber die europäische Währung muss nachgeben, um das richtige Tempo der wirtschaftlichen Erholung zu gewährleisten.

Gold

Gold

Die EZB hat nicht mehr viele mögliche Hebel auf Lager. Die Zentralbank ist ziemlich weit gegangen, so dass der Zinssatz negativ ist und eine weitere Senkung des Zinssatzes wirkungslos bleibt. Es gibt auch Nebenwirkungen, die sich negativ auf die Wirtschaft auswirken. Die Menschen erhalten keine Zinsen auf ihre Einlagen, und die Banken haben Probleme mit den Margen. Das schnelle Wachstum der Hypothekenkredite führt zu ernsthaften Risiken, wenn sich der Zinssatz in die positive Richtung verändert.
Die positive Dynamik des Wirtschaftswachstums in der Eurozone ist nach wie vor vorhanden, und es gibt keinen Grund, die Daten noch weiter nach unten zu korrigieren. Die Inflation könnte im August etwas zurückgehen, aber im Vergleich zu den Daten vom Juli wird sie nicht signifikant sein.
Christine Lagarde wird in ihrer Rede versuchen, den Euro zu senken, aber die Geschichte zeigt, dass sich der Euro nach solchen Rückgängen sehr schnell erholt.
Angesichts des sich verstärkenden Trends des schwächer werdenden US-Dollars hat der Euro wenig Chancen. Obwohl wir immer noch einen relativen Seitwärtstrend für den EUR/USD sehen, können wir bereits jetzt erkennen, dass der Stand von 1.20 bald erreicht sein wird.


Gold

Im Zuge der aktuellen Ereignisse kann man mit Sicherheit sagen, dass Gold zu seinem Aufwärtstrend zurückkehrt. Die fundamentalen Faktoren, die Druck auf den US-Dollar ausüben, bleiben weiterhin in Kraft. Erstens hat sich die Einstellung zur gezielten Inflation geändert. Zweitens sind es eine besonders weiche Geldpolitik und eine riesige Menge ungestützter Dollar, die in die Wirtschaft gepumpt wurden.
Man kann mit Sicherheit sagen, dass Gold bereits von der ernsthaften Unterstützung von $1900 pro Unze und dem Wachstum auf $2000 und dann auf $2100 abhebt.


Was erwartet uns heute?

14.30 Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA
14.30 Pressekonferenz der EZB und Kommentare zur Geldpolitik
17.00 Rohölreserven


Wichtige Hinweise:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.